Polnische Forscher suchen Kühlhallen für toten Finnwal

Der anfangs der Woche in der Danziger Bucht angeschwemmte 17 Meter lange und 23 Tonnen schwere Finnwal wird zurzeit am Meeresforschungszentrum auf der polnischen Halbinsel Hel obduziert. Die Forscher wollen die Todesursache des Tieres herausfinden und auch dessen Skelett erhalten. Dazu muss der Kada

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.