Vorverhandlung nach Brückeneinsturz von Genua

Genua Mehr als drei Jahre nach dem Brückeneinsturz von Genua mit 43 Toten stehen die möglichen Verantwortlichen erstmals vor Gericht. Am Freitag fand in der italienischen Hafenstadt die erste Vorverhandlung statt. 59 Personen und zwei Firmen sind angeklagt – unter anderem wegen mehrfacher fahrlässig

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.