Ermittlung um Seilbahnunglück am Lago Maggiore zieht weitere Kreise

Die abgestürzte Gondel soll mit einem Hubschrauber abtransportiert werden.  AP

Die abgestürzte Gondel soll mit einem Hubschrauber abtransportiert werden.  AP

Stresa Die Ermittlungen um das Seilbahnunglück am Lago Maggiore mit 14 Todesopfern ziehen weitere Kreise. Die mit der Untersuchung beauftragte Staatsanwaltschaft der Kleinstadt Verbania prüft nun auch zwei Rodelbahn-Unfälle aus den Jahren 2017 und 2019, die sich am Berg Mottarone ereignet hatten. Be

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.