Umweltkatastrophe nach Ölleck befürchtet

Moskau Nach dem Leck an einer Pipeline im Norden Russlands wächst das Ausmaß der Umweltschäden. Statt der zunächst angenommenen sieben Tonnen seien etwa 90 Tonnen Öl ausgelaufen, berichtete der Radiosender Echo Moskwy am Sonntag. Demnach sei auch der Fluss Kolwa verschmutzt worden. Weil dort noch vi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.