Freie Fahrt mit Lego-Rampen

Initiatorin Rita Ebel, Spitzname „Lego-Oma“, testet eine bunte Legorampe eines Geschäftslokals in der Innenstadt von Hanau.   Reuters

Initiatorin Rita Ebel, Spitzname „Lego-Oma“, testet eine bunte Legorampe eines Geschäftslokals in der Innenstadt von Hanau.   Reuters

Eine Stufe, ein Bordstein – viele Barrieren für Menschen mit Rollatoren oder Rollstühlen.

Würzburg Das Problem von Julian Wendel ist knapp fünf Zentimeter hoch. Die kleine Stufe vor dem Eingang des Würzburger Cafés ist für den Rollstuhlfahrer ein Hindernis. Vielmehr: Sie war ein Hindernis – denn eine Rampe aus Legosteinen erleichtert ihm neuerdings den Weg. Entstanden ist die bunte Auffa

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.