Spenderin einer verseuchten Blutkonserve verurteilt

spittal an der drau Nachdem im vergangenen Frühjahr eine 84-jährige Frau wegen einer mit Malaria verseuchten Blutkonserve gestorben ist, ist gestern am Bezirksgericht Spittal an der Drau die 59-jährige Blutspenderin wegen fahrlässiger Tötung verurteilt worden. Die Angeklagte war 2019 drei Wochen mit

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.