Wirbelsturm „Ianos“ hinterlässt schwere Schäden in Griechenland

In Assos (Kefalonia) wurden Straßen von Steinlawinen begraben. AP

In Assos (Kefalonia) wurden Straßen von Steinlawinen begraben. AP

athen Beim Wirbelsturm „Ianos“ sind am Wochenende vielerorts in Griechenland schwere Schäden entstanden. Über die westgriechische Insel Kefalonia berichteten griechische Medien am Montag von einer „Katastrophe biblischen Ausmaßes“. Bilder zeigten von Steinlawinen begrabene Autos, so stark waren die

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.