Venedig am Scheideweg

Kaum Menschen auf dem Markusplatz. Das Coronavirus hat Venedig zum Erliegen gebracht.

Kaum Menschen auf dem Markusplatz. Das Coronavirus hat Venedig zum Erliegen gebracht.

Rückkehr zum Massentourismus – oder erfindet sich die Lagunenstadt neu?

Venedig Schilder wie „Respekt für Venedig“ oder „Priorität für Venezianer“ sind aus längst vergangenen Zeiten. Zeiten, in denen Venedig noch über eine Beschränkung für Touristen diskutierte. In der geschimpft wurde über den Massentourismus, die vielen Menschen, die die kleinen Gassen verstopfen. Über die Kreuzfahrtschiffe, die eigentlich keiner haben will und doch so viele brauchen. Seit der Corona-Abriegelung ist Venedig in der Krise. Die wirtschaftlichen Schäden sind kaum zu beziffern.

Venedig hat schon vor Corona bitter erleben müssen, was es bedeutet, wenn man einzig auf Touristen setzt und diese plötzlich wegbleiben: Im November richtete ein Hochwasser große Schäden an, die Bilder von einer tagelang überfluteten Stadt vergraulten die Besucher.

Bürgermeister Brugnaro verspricht nun Klasse statt Masse. Also einen „neuen und intelligenten Tourismus“. „Es reicht jetzt nicht, einfach wieder zu öffnen und so weiterzumachen wie vorher.“ Nicht nur die Menschen aus der Umgebung würden wieder nach Venedig kommen. Fische und Vögel seien in die Lagune zurückgekehrt, weil sie vom Motorenlärm der vielen Schiffe nicht mehr abgeschreckt würden“, sagt der Umweltwissenschaftler Giovanni Cecconi von der Universität Ca‘ Foscari in Venedig. Auch legen derzeit keine Kreuzfahrtschiffe in Venedig an. Cecconi ist der Meinung, dass die Zeit, in der der Kreuzfahrttourismus brach liege, genutzt werden müsse, um sich ein Modell für die Zukunft zu überlegen und den Hafen aus Venedig hinaus zu verlegen.

Das Aktionsbündnis No Grandi Navi will nicht nur ein Ende der Kreuzfahrtschiffe in der gesamten Lagune. Die Organisation hat jetzt eine Liste mit Forderungen für die Zukunft parat: ehrliche Gastronomie für Bewohner und Touristen gleichermaßen, Ansiedelung von Handwerkern und Künstlern im historischen Zentrum, erschwingliche Mieten für Einheimische und ein Limit für Ferienwohnungen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.