Trennungsstreit führte zu ­Schlägerei in Wiener Spital

Im Meidlinger UKH kam es zu einer zweiten Schlägerei.  APA

Im Meidlinger UKH kam es zu einer zweiten Schlägerei.  APA

Wien Der Streit um eine Trennung hat zu einer Schlägerei von insgesamt vier Mitgliedern aus zwei Familien in Wien geführt, und das gleich zweimal. Nachdem die vier in Brigittenau mit den Fäusten aneinandergeraten waren, trugen zwei Kontrahenten im UKH Meidling eine zweite Runde aus. Die Anzeigen betrafen auch die Missachtung der Coronavirus-Bestimmungen. Auslöser der Auseinandersetzungen war die Trennung der Schwester eines der beiden Hauptstreithähne von einem Familienmitglied des anderen.

Es dürfte auch um gemeinsame Kinder gehen. Je zwei Mitglieder beider Familien gingen mit den Fäusten aufeinander los. Die beiden Hauptbeteiligten, 38 bzw. 42 Jahre alt, begaben sich unabhängig voneinander in das Meidlinger Unfallkrankenhaus, wo sie gegen 21 Uhr erneut aufeinandertrafen. Sie ließen erneut die Fäuste sprechen, das Krankenhauspersonal verständigte die Polizei.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.