Entscheidung im Fall Kardinal Pell vertagt

Canberra Im Berufungsverfahren gegen den wegen Kindesmissbrauchs verurteilten australischen Kardinal und früheren Vatikan-Finanzchef George Pell fällt voraussichtlich erst in mehreren Monaten eine Entscheidung. Der Oberste Gerichtshof in Canberra vertagte die Entscheidung nach einer zweitägigen Anhörung am Donnerstag. Pell war im Dezember 2018 von einem australischen Geschworenengericht schuldig gesprochen worden, sich Mitte der 90er-Jahre in der Kathedrale von Melbourne an zwei Chorknaben vergangen zu haben. Im vergangenen März wurde er zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.