Schichtwechsel auf der „Polarstern“

Das Forschungsschiff ist seit einem halben Jahr in der Zentralarktis unterwegs.  AP

Das Forschungsschiff ist seit einem halben Jahr in der Zentralarktis unterwegs.  AP

Bremerhaven Mit zweiwöchiger Verzögerung hat der russische Eisbrecher „Kapitan Dranitsyn“ das deutsche Forschungsschiff „Polarstern“ erreicht – rund 150 Kilometer vom Nordpol entfernt. Noch nie habe es ein Schiff zu dieser Jahreszeit aus eigenem Antrieb so tief in die zentrale Arktis geschafft, sagt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.