Bergbahnen wehren sich gegen Kritik

Innsbruck Die Projektbewerber des Zusammenschlusses der Gletscherskigebiete Ötztal und Pitztal haben sich am Mittwoch erneut gegen Kritik gewehrt. Die Bergbahnen beanstandeten vor allem „grobe Falschmeldungen“. „Es wird kein Gipfel gesprengt. Dass der Linke Fernerkogel gesprengt wird, ist eine wahnw

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.