94 Todesopfer nach heftigem Monsunregen

Heftige Regenfälle haben zu Überschwemmungen geführt. Zahlreiche Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Foto: AP

Heftige Regenfälle haben zu Überschwemmungen geführt. Zahlreiche Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten. Foto: AP

Kathmandu. Bei Überschwemmungen und Erdrutschen sind in Nepal und Indien mindestens 94 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden am Sonntag mitteilten, könnte die Zahl der Toten noch ansteigen, da die Rettungskräfte in den Erdmassen noch nach Verschütteten suchen.

Der Himalaya-Staat wird häufig von Naturkatastrophen heimgesucht. 2015 kamen rund 9000 Menschen bei einem Erdbeben ums Leben.

In Nepal starben im Regen 49 Menschen, in Indien barg die Armee nach einem Erdrutsch 45 Leichen aus zwei Bussen. Die Grenzregion zwischen beiden Ländern ist derzeit von starkem Monsunregen betroffen.

Die Monsunzeit dauert in der Regel von Ende Juni bis Ende August.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.