Bergsteiger ohne Lizenz am Everest erwischt

Möglicherweise handelt es sich um Bergsteiger, die im vergangenen Jahr als vermisst gemeldet, aber bisher nicht gefunden worden waren. AP

Möglicherweise handelt es sich um Bergsteiger, die im vergangenen Jahr als vermisst gemeldet, aber bisher nicht gefunden worden waren. AP

Kathmandu. Weil er den Mount Everest ohne Genehmigung bestiegen haben soll, ist ein Mann in Nepal festgenommen worden. Der 43-jährige Südafrikaner sei dabei erwischt worden, als er sich in einer Höhle nahe dem Basislager versteckte, teilte das Amt für Tourismus mit. Eine Genehmigung, den höchsten Berg der Welt zu besteigen, kostet für Ausländer 11.000 US-Dollar (knapp 10.000 Euro). Ohne Genehmigung erwischt zu werden, ist allerdings doppelt so teuer: Dem Südafrikaner droht eine Strafe von 22.000 Dollar. Ihm könnte außerdem die Einreise nach Nepal für zehn Jahre verboten werden.
Nepal erwartet in diesem Jahr eine Rekordzahl an Bergsteigern auf dem 8848 Meter hohen Gipfel des Everest. Das Amt für Tourismus hat insgesamt 375 Lizenzen an ausländische Touristen vergeben. Hinzu kommen rund 400 einheimische Bergsteiger, Bergführer und Gepäckträger.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.