Der Medizin-Nobelpreis 2016 für Zellforschung

„Seit 27 Jahren arbeite ich an dem Thema, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich das alles verstanden habe“, sagte der 71-Jährige. Foto: AFP

„Seit 27 Jahren arbeite ich an dem Thema, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich das alles verstanden habe“, sagte der 71-Jährige. Foto: AFP

Der Medizin-Nobelpreis geht an 71-jährigen japanischen Zellforscher Yoshinori Ohsumi.

Stockholm. Der japanische Wissenschafter hat den Mechanismus der Autophagie („Selbstverdauung“) in Zellen aufgeklärt, hieß es in der Begründung. Sie ist ein grundlegender Prozess des Zellstoffwechsels zur Abfallbeseitigung und zum Recycling. Die Auszeichnung ist mit acht Millionen Schwedischen Krone

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.