Mindestens 21 Tote nach Erdrutsch in China

Erde und Geröll hatten sich nach tagelangen schweren Regenfällen gelöst und Dutzende Häuser unter sich begraben.
Erde und Geröll hatten sich nach tagelangen schweren Regenfällen gelöst und Dutzende Häuser unter sich begraben.

Peking. Bei einem Erdrutsch im Osten Chinas sind mindestens 21 Menschen ums Leben gekommen. Eine Lawine aus Schlamm und Geröll hatte Dutzende Häuser unter sich begraben.

Das Unglück ereignete sich in einem Dorf am Stadtrand von Lishui in der Provinz Zhejiang. 16 Menschen werden noch vermisst, bericht

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.