Bei Touristen beliebtes Dorf verschüttet

Soldaten nehmen bei einer Bergungsmission im Langtang-Tal, das von einer gewaltigen Schlammlawine heimgesucht wurde, teil.  Foto: Reuters
Soldaten nehmen bei einer Bergungsmission im Langtang-Tal, das von einer gewaltigen Schlammlawine heimgesucht wurde, teil. Foto: Reuters

Kathmandu. Zehn Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit über 7500 Toten in Nepal suchen Bergungstrupps immer noch nach verschütteten Leichen. Am Dienstag wühlten sich Helfer im Langtang-Tal durch Zehntausende Tonnen Erde einer Schlammlawine. Diese hatte in einem Wandergebiet nach dem Beben vom 25. A

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.