Südkorea trauert um die vielen Opfer der „Sewol“

Unzählige gelbe Ballons steigen am Jahrestag des Unglücks am Hafen von Jindo in die Luft. Foto: AP
Unzählige gelbe Ballons steigen am Jahrestag des Unglücks am Hafen von Jindo in die Luft. Foto: AP

Ein Jahr nach dem Untergang der „Sewol“ hat Südkoreas Präsidentin die Bergung des Wracks angekündigt.

Seoul. „Ich werde Maßnahmen ergreifen, damit das Schiff sobald wie möglich geborgen werden kann“, kündigte Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye am Donnerstag am Paengmok-Hafen auf der Insel Jindo an, vor der die „Sewol“ am 16. April 2014 mit zahlreichen Schülern an Bord gesunken war. Es müsse alles d

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.