Und da war noch . . .

. . . ein japanischer Nahrungsmittelkonzern, der sicherstellen möchte, dass künftig niemand mehr beim Zwiebelschneiden weinen muss. Ihm sei es gelungen, das Enzym auszuschalten, das für die Produktion der zu Tränen reizenden Substanz zuständig sei, teilte der House-Foods- Konzern in Tokio mit. Dank

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.