Papst sorgt in Mexiko für Ärger

Papst Franziskus geht erneut einen etwas anderen Weg.  REUTERS
Papst Franziskus geht erneut einen etwas anderen Weg. REUTERS

Mexiko-Stadt, Vatikanstadt, Buenos Aires. Eine Äußerung von Papst Franziskus zur Ausbreitung des Drogenhandels in Argentinien sorgt für Empörung in Mexiko. Der Pontifex hatte in einem privaten Schreiben an den Leiter der argentinischen Nicht-Regierungsorganisation „La Alameda“, Gustavo Vera, vor ein

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.