Krankenpfleger gesteht 30 Morde an Patienten

Der ehemalige Krankenpfleger soll Patienten im Klinikum Delmenhorst eine Überdosis eines Herzmedikaments gespritzt haben.  Foto: dpa
Der ehemalige Krankenpfleger soll Patienten im Klinikum Delmenhorst eine Überdosis eines Herzmedikaments gespritzt haben. Foto: dpa

Geständnis gegenüber psychiatrischem Gutachter. Weitere 60 Kranke sollen überlebt haben.

Oldenburg. Bis zu 30 Patienten soll er getötet und es bei 60 weiteren auch versucht haben: Ein unter Mordverdacht stehender Krankenpfleger hat seine Taten erstmals im Gespräch mit einem Gutachter eingeräumt. Dieser verlas am Donnerstag eine entsprechende Stellungnahme im Prozess am Landgericht im ni

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.