Gene und Gewalt hängen offenbar eng zusammen

Wissenschafter analysierten für die Studie Gene von 800 inhaftierten Finnen.

Paris. Ist das gewaltsame Handeln bestimmter Straftäter angeboren oder das Ergebnis von Erfahrungen in der Kindheit und besonderer Lebensumstände? Einer am Dienstag in der Fachzeitschrift „Molecular Psychiatry“ veröffentlichten Studie zufolge wurden zwei Gene identifiziert, die in mutierter Form bei

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.