Immer mehr Seehunde sterben an der Nordsee

Täglich finden Seehundjäger an den Stränden tote Tiere – seit Oktober waren es rund 180.  Foto: dpa
Täglich finden Seehundjäger an den Stränden tote Tiere – seit Oktober waren es rund 180. Foto: dpa

Tönning. An Schleswig-Holsteins Nordseeküste sterben weiterhin auffällig viele Seehunde. „Seit Monatsbeginn sind rund 180 tote Tiere entdeckt worden“, sagte der Sprecher des Nationalpark­amts, Hendrik Brunckhorst, am Mittwoch in Husum. Totfunde gab es erneut an den Küsten der Nordseeinseln Helgoland

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.