„Das Schlimmste steht Westafrika noch bevor“

Ebola-infizierte Personen werden in Westafrika mit Desinfektionsmittel eingesprüht.  Foto: AP
Ebola-infizierte Personen werden in Westafrika mit Desinfektionsmittel eingesprüht. Foto: AP

WHO schlägt Alarm. Zahl der Ebola-Infizierten könnte sich bis November vervielfachen.

London. Ein halbes Jahr nach dem ersten Ebola-Fall ist kein Ende der Seuche in Westafrika in Sicht. Stattdessen breitet sich das Virus immer rasanter aus, wie es in einer neuen Studie heißt. Ohne einen verstärkten Kampf gegen das tödliche Ebola-Virus wird es nach Schätzungen der Weltgesundheitsorgan

Artikel 2 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.