Trotz Ausgangssperre: Proteste in Ferguson

Mit Tränengas und Nebelgranaten versuchte die Polizei die gewaltbereiten Demonstranten zu vertreiben. Foto: Reuters
Mit Tränengas und Nebelgranaten versuchte die Polizei die gewaltbereiten Demonstranten zu vertreiben. Foto: Reuters

ferguson. Trotz einer Ausgangssperre ist es in der Kleinstadt Ferguson im US-Staat Missouri auch gestern wieder zu schweren Ausschreitungen gekommen. Die Polizei setzte gegen Demonstranten, die die Straßen trotz Aufforderungen nicht verließen, Tränengas und Nebelgranaten ein. Sieben Menschen wurden

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.