Nigeria will nicht mit Terroristen verhandeln

Unter Tränen forderten gestern zahlreiche Nigerianer die Freilassung der entführten Mädchen bei einem Protestmarsch im Dorf Chibok.  FOTO: RTS
Unter Tränen forderten gestern zahlreiche Nigerianer die Freilassung der entführten Mädchen bei einem Protestmarsch im Dorf Chibok. FOTO: RTS

Abuja. Die nigerianische Regierung hat Verhandlungen mit der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram über die Freilassung von über 200 entführten Schülerinnen kategorisch abgelehnt. Nach einem Treffen mit seinen Sicherheitschefs schloss Präsident Goodluck Jonathan einen Austausch inhaftierter Mitglie

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.