Hunde lebendig begraben

peking. Ein Fall mutmaßlicher Tierquälerei erschüttert China: Die Behörden in der Stadt Alxa in der Inneren Mongolei sagten eine Untersuchung von Vorwürfen einer Tierschutzorganisation zu, denen zufolge etwa 100 streunende Hunde bei lebendigem Leib begraben worden sein sollen. Laut den Angaben warfe

Artikel 10 von 10
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.