Lebenslang für Chefarzt von „Horrorklinik“

Mailand. Ein ehemaliger Chefarzt eines Privatspitals in Mailand, in dem aus Profitgier jahrelang überflüssige Operationen durchgeführt worden sind, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Zwei seiner Assistenten erhielten 30 und 26 Jahre Haft, berichteten italienische Medien am Donnerstag. Die Mediziner sollen sich durch die überflüssigen Eingriffe an ahnungslosen Patienten um insgesamt 2,5 Millionen
Euro bereichert haben. Dabei sollen sie den Tod von vier Menschen verschuldet haben.

Mehreren Frauen sei in der Klinik „Santa Rita“ die Brust entfernt worden, obwohl eine Gewebeuntersuchung ausgereicht hätte. Anderen Patienten wurden unnötig Lungenflügel entfernt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.