Mindestens 37 Tote nach Erdbeben im Iran

Das Epizentrum des Bebens lag knapp 90 Kilometer südöstlich von Buschehr, wo das einzige Atomkraftwerk des Landes steht. Foto: Reuters
Das Epizentrum des Bebens lag knapp 90 Kilometer südöstlich von Buschehr, wo das einzige Atomkraftwerk des Landes steht. Foto: Reuters

850 Menschen wurden verletzt – Atomanlage Buschehr offiziell unbeschädigt

Teheran. Bei einem Erdbeben der Stärke 6,1 im Süden des Iran sind am Dienstag mindestens 37 Menschen ums Leben gekommen und 850 weitere verletzt worden, 100 davon schwer. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben des iranischen Erdbebeninstituts in Kaki, knapp 90 Kilometer südöstlich der Küstenstad

Artikel 2 von 10
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.