Eisiger Frost in Russland forderte bereits 128 Tote

Eine Suppenküche in der südrussischen Stadt Stawropol versorgt die frierenden Menschen mit Essen. Foto: REUTERS
Eine Suppenküche in der südrussischen Stadt Stawropol versorgt die frierenden Menschen mit Essen. Foto: REUTERS

mOSKAU. Eisiger Frost in weiten Teilen Russlands hat bisher mindestens 128 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 1800 Kälteopfer seien wegen Erfrierungen medizinisch versorgt worden, etwa 900 Menschen lägen noch in Kliniken. In zahlreichen Gegenden des Riesenreiches fielen die Temperaturen tagelang

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.