Milliardär will Felix Baumgartner schlagen

Der britische Milliardär und All-Pionier Richard Branson will noch höher hinaus als Felix Baumgartner mit der Mission Stratos. Foto: EPA
Der britische Milliardär und All-Pionier Richard Branson will noch höher hinaus als Felix Baumgartner mit der Mission Stratos. Foto: EPA

London. Alle wollen nun offenbar auf den Baumgartner-Siegeszug aufspringen – da­runter jetzt auch der britische Milliardär und All-Pionier Sir Richard Branson (62). Der Chef des Weltkonzerns Virgin Group gratulierte dem österreichischen Teufelsspringer Felix Baumgartner, enthüllte aber gleichzeitig, dass seine All-Firma Virgin Galactic sich einst einen noch spektakuläreren Sprung überlegte – und die Planungen bis heute nicht aufgegeben hat.

Im Jahr 2005 wäre jemand an die Firma herangetreten, der aus dem damals von Branson für den Weltall-Tourismus entwickelten Raumschiff SpaceShipOne aus einer Höhe von 110 Kilometern hatte springen wollen. Das Projekt wurde allerdings verworfen.

Nun hat der exzentrische Mogul jedoch offenbar wieder Blut geleckt: Der Plan für den Fallschirmsprung aus dem „echten All“ (das bei 80 Kilometern Höhe beginnt) wurde nie ganz aufgegeben, schrieb er. „Wer weiß“, so Branson, „der nächste Rekordsprung könnte eines Tages von Virgin Galatics SpaceShipTwo aus erfolgen.“ Und weiter: „Wäre lustig, Red Bull hier zu übertrumpfen.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.