17-Jährige entkommt nach vier Tagen Vergewaltiger

Vorbestrafter Gewalttäter entführt Mädchen und hält es tagelang in seiner Wohnung fest.

Rostock. Ein vorbestrafter Gewalttäter hat eine 17-Jährige aus Rostock verschleppt und soll sie mehrmals sexuell missbraucht haben. Der 28 Jahre alte Verdächtige war erst vergangenes Jahr aus dem Gefängnis entlassen worden. Er sei unter anderem wegen Vergewaltigung polizeibekannt und teilweise geständig, erläuterten Polizei und Staatsanwaltschaft.

Geschlagen und gefesselt

Rebecca, die nach einem Disco-Besuch zu Fuß auf dem Weg zu einer Verabredung mit einem Freund war, begegnete ihrem Peiniger in der Nacht zum Samstag offenbar zufällig. Mario B. war nach bisherigen Ermittlungen mit dem Fahrrad unterwegs zum Zigarettenholen. Er habe das Mädchen angesprochen, mit einem Messer verletzt und dort schon das erste Mal sexuell missbraucht, sagte der Rostocker Polizeipräsident Thomas Laum. Anschließend habe er sie in seine Wohnung verschleppt, „wo er sie festhielt, immer wieder auch fesselte und schlug, mit einem Messer bedrohte und erneut mehrfach sexuell missbrauchte“.

Am Dienstag gelang es Rebecca, sich aus den Händen ihres Peinigers zu befreien. Er hatte sie gefesselt allein in der Wohnung zurückgelassen. Nachdem sie die Fesseln gelöst habe, sei sie durch ein Fenster im ersten Stock geflohen, schilderte Laum. Erst nach mehreren erfolglosen Versuchen habe die 17-Jährige schließlich einen Autofahrer anhalten können, der sich dann um sie gekümmert und die Polizei gerufen habe.

Psychologische Betreuung

Laum sprach von einem „Martyrium“. „Die Schäden, die sie durch diese fürchterliche Tat erlitten hat, können wir uns alle wahrscheinlich nur begrenzt vorstellen“, sagte Laum. Die 17-Jährige befinde sich in psychologischer Betreuung. Gegen den Beschuldigten wurde Haftbefehl erlassen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Vergewaltigung in drei Fällen vor, einmal in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und in zwei Fällen mit Freiheitsberaubung, wie Staatsanwalt Andreas Gärtner mitteilte. Zu dem Vorwurf der Vergewaltigung habe sich der tatverdächtige Mario B. nicht geäußert. „Im Übrigen hat er eingeräumt, das Mädchen angegriffen und dazu veranlasst zu haben, sich in seine Wohnung zu begeben. Er hat auch eingeräumt, dass er das Mädchen dann bis zum gestrigen Tage in der Wohnung festgehalten hat.“

Mann stand unter Aufsicht

Der Beschuldigte sei bereits 1999 unter anderem wegen Vergewaltigung zu einer Jugendstrafe verurteilt worden. Zum Tatzeitpunkt war er gerade einmal 14 Jahre alt. Danach habe es weitere Verurteilungen, unter anderem wegen Raubes, räuberischer Erpressung und Körperverletzung, gegeben. Erst im August 2011 sei der Rostocker aus dem Gefängnis entlassen worden und habe seither unter Führungsaufsicht gestanden. Dabei muss sich der Entlassene bei seinem Bewährungshelfer melden.

Artikel 2 von 10
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.