Baumgartner wird Autor: „Leben im freien Fall“

Die Bilder von Felix Baumgartners Sprung und der geglückten Landung gingen in den vergangenen Tagen um die Welt. Foto: APA
Die Bilder von Felix Baumgartners Sprung und der geglückten Landung gingen in den vergangenen Tagen um die Welt. Foto: APA

Roswell, Wien. Der Sprung aus der Stratosphäre war für Felix Baumgartner die letzte lebensgefährliche Aktion als Extremsportler. Nach dem geglückten Überschallsprung sagte der Österreicher: „Es gibt nichts, was ich noch erreichen kann.“ Der 43-Jährige will künftig je sechs Monate pro Jahr in Kalifornien (USA) und in Österreich verbringen und als Hubschrauberpilot arbeiten.

Seine Karriere als Extremsportler an den Nagel zu hängen war trotzdem kein leichter Schritt: „Aber es ist jetzt auch gar keine Energie mehr übrig. Darum bin ich froh, dass das erledigt ist. Kein frühes Aufstehen, und ich kann endlich wieder essen, was ich will.“ Außerdem will er ein Buch schreiben. „Himmelsstürmer – Mein Leben im freien Fall“ soll im März 2013 erscheinen. Zur Zeit befindet sich Baumgartner noch in Roswell im US-Staat New Mexico. Einen Tag nach seinem Rekordsprung kehrte er wieder an den Startplatz zurück, um sich den Sonnenaufgang anzusehen. „Ich danke euch noch einmal, dass ihr meinen Traum mit mir geteilt habt! Hier endet meine Reise!“, schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

In der kommenden Woche wird Baumgartner nach New York reisen, bevor es für ihn wieder nach Europa geht. Am 24. Oktober soll er in der Schweiz ankommen – dort lebt er seit einem halben Jahr am Schweizer Bodenseeufer in Arbon –, danach geht es weiter nach Österreich.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.