Herkules und der Stall des Augias

Ein Land versinkt im Mist– und ein Held soll es retten. Mitpointiertem Humor erzählt Friedrich Dürrenmatt in seinem Theaterstück „Herkules und der Stall des Augias“ von einer Gesellschaft, in der niemand Verantwortung übernehmen will für den Mist, den sie produziert hat.

Je zwei Karten gewinnen

Elis, Wiege der Demokratie, Stolz der Peloponnes, versinkt im Mist. Bis zu den Dächern steht es der Stadt, bis zu den Ohren ihren Bürgern. Und Herkules soll es richten: Nur der Stärkste unter den Starken, nur ein Halbgott kann noch helfen –so der Plan. Doch vor die Erlösung haben die Menschen die Verwaltung gestellt: Einer von auswärts, der Anträge stellt? Das Fremdenamt hat ein Wörtchen mitzureden, das Wasseramt sowieso, das Finanzamt, natürlich! Dürrenmatts Satire wirft nicht nur einen scharfen Blick auf die Mühlen der Bürokratie und den Mist in den Köpfender Politiker, die sie lenken und ihre Regeln erdenken. Es geht um den Mist in den Köpfen der Menschen. „Wage jetzt zu leben und hier zu leben, mitten in diesem gestaltlosen, wüsten Land“, fordert Augias am Ende von seinem Sohn Phyleus. Ein Flehen an die nächste Generation, es besser zu machen, mit Mut und Neugier. Das Vorarlberger Landestheaterzeigt „Herkules und der Stall des Augias“ als Koproduktion mit dem Schweizer Theater Marie. Premiere in Bregenz ist am Mittwoch,26. Jänner 2022.VN-Abonnenten können je zwei Karten gewinnen für die Aufführung von „Herkules und der Stall des Augias“ am Donnerstag, 27.Jänner 2022, 19.30 Uhr, im Vorarlberger Landestheater in Bregenz(Großes Haus). Mitmachen können Sie ganz einfach online mit dem Kennwort „Herkules“ unter VN.at/mitmachen. Teilnahmeschluss ist der 21. Jänner 2022.
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.