Erster bestätigter Fall von Affenpocken in Vorarlberg

bregenz Die Affenpocken sind da. Betroffen ist eine 45-jährige Person, die aus einem Risikogebiet eingereist ist. Landesrätin Martina Rüscher und Landessanitätsdirektor Wolfgang Grabher betonen: „Es besteht kein Grund zur Beunruhigung.“ Was Affenpocken vom Coronavirus unterscheidet, ist, dass sie er

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.