Aufregung über Chats zu ÖBAG-Bestellung reißt nicht ab

wien Die Chatprotokolle um die Bestellung von Thomas Schmid zum Alleinvorstand der Staatsholding ÖBAG sorgen weiterhin für Wirbel. Nicht nur die Opposition, sondern auch die Spitze der mit der ÖVP regierenden Grünen legen Schmid Konsequenzen nahe. Die SPÖ sparte am Dienstag wiederum nicht mit Kritik

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.