Impfstrategie in Gefahr

AstraZeneca bestätigt niedrigere Liefermengen des Impfstoffs.

Wien, Brüssel Kommende Woche könnte der Impfstoff von AstraZeneca zugelassen werden. Allerdings wird weniger geliefert als geplant. Für Österreich könnte das 600.000 statt der bestellten zwei Millionen Dosen bedeuten. Das bringt die Impfstrategie ins Wanken. Die Bundesregierung baut auf diesen Impfs

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.