Kampf für mehr ­Vorarlberg in der Schule

Schullandesrätin Barbara Schöbi-Fink will in Wien Minister Faßmann überzeugen.

Bregenz Im VN-Interview zeigt die Vorarlberger Schullandesrätin Barbara Schöbi-Fink Verständnis für den Unmut jener Lehrerinnen sowie Eltern, die sich der verpflichtenden Ziffernnote ab Ende der zweiten Schulstufe widersetzen und ihre eigenen Beurteilungsmodelle anwenden wollen. Trotzdem mahnt Schöb

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.