„Scherz“ mit Kinderpornografie

Am Landesgericht Feldkirch ist am Montag ein 32-jähriger Abteilungschef eines Vorarlberger Gastronomiebetriebes wegen des Vergehens der pornografischen Darstellung von Unmündigen zu einer bedingten Freiheitsstrafe von vier Monaten und 4000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. »B1

zum Artikel: Teurer „Jux“ mit Kinderpornos
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.