Max Prophylax

Wie berichtet, steht das Zahnprophylaxeprogramm, in dem jährlich rund 23.000 Kinder erfasst werden, auf der Kippe. Grund ist die Datenschutzverordnung. Nun will Landesrat Christian Bernhard nach Ostern aktiv werden. Es müsse eine juristisch korrekte Lösung geben. »A7

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.