Erbitterter Machtkampf in Venezuela

In dem Krisenland werben Staatschef Nicolás Maduro und der selbsternannte Übergangspräsident Juan Guaidó um die Unterstützung des Militärs. Bislang steht die Armeeführung aufseiten Maduros. »A2 Reuters

zum Artikel: Ein Präsident zu viel
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.