Kickl gegen Mitsprache der Länder bei Asyl

Innenminister will zum humanitären Bleiberecht keine Kompetenzen übertragen.

Wien Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) lehnt den Vorschlag von Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) ab, Ländern und Gemeinden mehr Mitsprache bei Asylverfahren einzuräumen. Das derzeitige System gewährleiste eine umfassende Klärung, ob eine Person humanitäres Bleiberecht erhalte oder nicht, erklärt

zum Artikel: Humanitäres Bleiberecht nicht in Länderhand
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.