Besucherbilanz und Qualität lassen längere Festspiele zu

Festspielsaison wird mit der höchsten Auslastung der Geschichte beendet.

Bregenz. Mit rund 257.000 Besuchern und einer hundertprozentigen Auslastung bei allen Musiktheaterproduktionen fällt die Bilanz der Bregenzer Festspiele hervorragend aus. Neben einer neuen Produktion auf dem See, die schon vor der Premiere komplett ausverkauft war und künstlerische Erwartungen erfüllte, sind die Konzepte, die Intendantin Elisabeth Sobotka zusätzlich zu „Carmen“ mit der Oper im Festspielhaus, auf der Werkstattbühne sowie am Kornmarkt entwickelte, aufgegangen. Die Festspiele werden in den nächsten Jahren in die Sicherheitstechnik im Haus und auf der Tribüne investieren, erklärte Präsident Hans-Peter Metzler im Gespräch mit den VN.

Konkret wird auch die zeitliche Ausweitung des Gesamtprogramms diskutiert. Bereits eine kleine Verlängerung der Spielzeit könnte sich durchaus günstig auswirken. Beendet wird die diesjährige Saison mit einer „Carmen“-Aufführung am Sonntagabend. /D4

zum Artikel: „Carmen“ kommt nach London
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.