Furcht vor Eskalation in der Nordkorea-Krise

Pjöngjang fordert USA mit Plänen für Raketen­angriff heraus.

washington. Der verbale Schlagabtausch zwischen den USA und Nordkorea hat weltweit Sorgen über eine militärische Konfrontation ausgelöst. Pjöngjang legte am Donnerstag nach und reagierte mit Spott auf die „Feuer und Wut“-Drohungen von US-Präsident Donald Trump. Sachlicher Dialog sei mit ihm nicht möglich, augenscheinlich helfe nur „absolute Stärke“, hieß es vonseiten der Streitkräfte des kommunistischen Landes. Es will nun bis Mitte August Pläne fertigstellen, nach denen vier Mittelstreckenraketen über Japan fliegen und 30 bis 40 Kilometer vor der US-Pazifikinsel Guam ins Meer stürzen sollen. Das Nachbarland solle die Provokationen unterlassen, forderte Südkorea. Andernfalls komme es zu Vergeltungsmaßnahmen der Alliierten. /A2

zum Artikel: Nordkorea treibt Plan für Raketenangriff voran
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.