Betreuung als gefragte Sache

Bregenz, Wien. Vorarlbergs LH Markus Wallner macht Druck und drängt auf die Fortsetzung der Bund-Länder-Vereinbarung zum Ausbau der Kinderbetreuung. Die Vereinbarung zwischen Bund und Ländern läuft Ende 2017 aus. „Bis das im Finanzausgleich vereinbarte Modell kommt, muss eine Übergangslösung fixiert werden“, sagt Wallner, der auch als Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz fungiert. Für Familienministerin Sophie Karmasin ist eine Fortsetzung der Vereinbarung denkbar. /A3

zum Artikel: „Brauchen eine Übergangslösung“
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.