Bildungsministerin möchte „gestalten“

Bregenz. Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (49) bleibt auch im VN-Interview dabei: „Die Bildungsreform war ein Erfolg.“ Gerne würde die Ressortchefin auch nach den Wahlen im Amt bleiben, um das „Gestalten der beschlossenen Gesetze“ zu begleiten. Auf Schiene sieht Hammerschmid auch die Modellregion mit der Einrichtung einer gemeinsamen Schule in Vorarlberg.

Die Ministerin befürwortet die mehrheitliche Zustimmung der Eltern aller Schultypen zu dem Projekt. „Wir müssen die Eltern von den Vorzügen der Pädagogik überzeugen“, meint Hammerschmid. /A5

zum Artikel: „Wir müssen die Eltern überzeugen“
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.