Kunst, die das Geld bewegt

Vaduz, Bregenz. „Die einzige revolutionäre Kraft ist die Kraft der menschlichen Kreativität“, erklärte einst Joseph Beuys in seiner Auseinandersetzung mit dem Kapitalismus. Die Relevanz des Themas greift das Kunstmuseum in Vaduz in Kooperation mit zahlreichen Institutionen, auch einigen in Vorarlberg, auf und hat das Projekt „Who pays?“ gestartet. /D7

zum Artikel: Von Kunst, die Geld bewegt
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.