Krankenstände kosten 632 Millionen Euro

Kosten steigen laut Hauptverbandschefin an. Sie sieht Ärztekammerkritik gelassen. 

Wien. Die Präsidentin des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger, Ulrike Rabmer-Koller, hätte sich mehr politischen Willen von der Regierung erwartet. War noch vor dem Sommer von einer Kassenreform die Rede, liegt diese jetzt auf Eis. Noch immer wartet Rabmer-Koller auf eine Effizienzstudie. Di

zum Artikel: „Hätte mehr Reformwillen erwartet“
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.