Psychotherapie enorm gefordert

dornbirn. Rund 3,3 Millionen Euro hat die Vorarlberger Gebietskrankenkasse im vergangenen Jahr für psychotherapeutische Behandlungen aufgewendet. Der Topf für die institutionellen Anbieter wie IfS und Krebshilfe wurde auf eine Million Euro verdoppelt. Davon profitierten 2015 mehr als 500 Patienten zusätzlich. Im Gegensatz zu anderen Sozialversicherungen wird die GKK den Zuschuss für Psychotherapie bei Wahltherapeuten nicht erhöhen. Sie sieht die Treffsicherheit nicht gewährleistet. /A7

zum Artikel: Anstehen für Psychotherapie
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.