Asylobergrenze ohne einen Aufnahmestopp

Zwist bei den Koalitionsparteien: Was eine Obergrenze bedeuten würde, bleibt offen.

Wien. Nicht einmal parteiintern kommen SPÖ und ÖVP auf einen Nenner, wenn es um die Obergrenze für Flüchtlinge in Österreich geht. Was unter einer solchen Begrenzung zu verstehen ist, bleibt weitgehend offen. Die einen setzen sie bei einer Zahl an, die anderen sehen sie in einer europäischen Verteil

zum Artikel: „Keine Hängematte“
Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.